Chronik

_______________________________________________

2016

_______________________________________________

2015

Mallorca – Can Picafort
Vom 17. – 22. Mai waren wir im 4* Hotel Gran Vista untergebracht. Wir fanden optimale Gegebenehiten für einen Radlurlaub vor, welche von Roman vorzüglich geplant wurden. Neben den Annehmlichkeiten, dass ein Hotel in dieser Kategorie einmal bietet, war die Nähe des Hürzeler Stützpunktes und die Radabstellmöglichkeiten besonders hervor-zuheben.
Schon am ersten Tag fuhren wir bei sehr schönen Wetter eine Tour zu einem hoch gelegenen Aussichtspunkt.
Wieder bei schönem Wetter radelten wir am 2.Tag über einen „Paß“ nach San Colobra. Diese herrliche Bucht am waren die Anstrengungen wert. Über den Paß gings dann weiter nach Pollenca und zurück zur Unterkunft.
Eine etwas flachere Tour am 3. Tag führte uns Sankt Salvator. Am 4. Tag, bei mäßigem Wetter ( aber trocken), radelten wir Richtung Maria, Llubi nach Inca. An den Bergen entlang gings Richtung Polenca, bevor wir wieder Picafort erreichten. Der 5.Tag musste ohne Toni gefahren werden. Er war bereits einen TAg vorher wegen dem AC DC Konzert nach Hause gefahren.
Genaue Daten der Touren können auf der Seite Touren nachgelesen werden

_______________________________________________

2014

Ried in Oberinntal
Anfang Oktober konnten wir noch zwei schönen Radl Tage im Oberinntal erleben. Unterbracht waren wir im vier Sternehotel Truyenhof in Ried. Neben gutem Essen waren wir auch mit der Unterkunft und mit dem Ambiente sehr zufrieden. Voller Elan erklommen wir dann am ersten Tag den Ort Serfaus auf ca. 1500 m Höhe. Der bekannte Skiort besitzt einen herrlichen Überblick über das angrenzenden  Gebirge.

Als Highlight der Saison erwies sich die Fahrt auf den Kaunataler Gletscher am zweiten Tag. Die sehr anspruchsvolle Auffahrt belohnte uns immer wieder mit herrlichen Blicken auf die Landschaft, den Gepatchstausee und dem Gletscher auf 2750m Höhe. Die 40 km lange traumhafte Abfahrt bei besten Lichtverhältnissen veranlasste uns immer wieder mit unseren Kameras die Situationen einzufangen.

Bad Goisern in Oberösterreich
Schönes Wetter, herrliche Landschaft – alles passte an diesen Tagen im Mai in Oberösterreich. Abwechlungsreich waren auch die Auswahl der Touren. Die Rundfahrt um den Hallstätter See incl. der Besichtigung von Hallstädt sowie die MB Tour durch die ewige Wand, am Predigtstuhl vorbei bis zur Einkehr auf einer Hütte. Der letzte Tag waren dem Mondsee und vor allem dem Attersee vorbehalten, Ein sehr schöner Ausflug bei dem wieder zum Glück alle Zeit gefunden hatten, mitzufahren.

_______________________________________________

2013

Bierstraße in Franken
Ende September machten wir uns auf den Weg nach Pautzfeld. Dieser Ort liegt in der Nähe von Forchheim und direkt neben dem Fluß Regnitz. Der fränkische kleine Ort ist ein guter Ausgangspunkt, um die fränkische Bierstraße mit dem Radl zu befahren. Dies taten wir auch dann ( Roman, Koni, Bauz und Toni) und begannen in Forchheim, einer kleine fränkischen Stadt. Nach einem deftiken Mittagessen fuhren wir über das hügele Land nach Schlaifhausen, Leutenbach, Hetzelsdorf, Pretzfeld und wieder zurück.
Der zweite Tag gings zum Kreuzberg, anschließend Richtung Hirschaid, Burgebach, Stegaurach nach Bamberg. Auch an diesem Tag konnten wir die hügelige Landschaft bei schönen aber kühlem Wetter geniesen. Nach einer kleine Besichtigung von Bamberg und einem mackhaften Mittagessen gings entlang der Regnitz zurück. Die fränkischen Bierkeller und auch die Kerwa kennen wir nun und haben sie auch genossen. Ebenso stellten wir wohlwollend fest, das die Verpflegungspreise insbesondere die Bierpreise noch sehr günsitg sind.
Am dritten Tag reisten wir zurück, jedoch nicht bevor wir in Ingolstadt das Audi Museum gesuchten.

_______________________________________________

2012

Leibnitz in der Steiermark
Anfang Mai hatten wir schöne Tage ( ein Tag war regnerisch) in den Weinbergen der Steiermark. Teilweise lag unsere Radl Route direkt auf der Ländergrenze Österreich Slowenien.

 

Großglockner
Mitte des Jahres konnten wir zwei sehr aktive Radler zum RSC95 hinzugewinnen ( Alios und Roman). Seit dieser Zeit sind die Trainingsgeschwindigkeiten um einiges höher als bisher.


_______________________________________________

2011

Wörthersee
In Krumpendorf angekommen, checkten wir im Happy House ein. Wir erlebten hier einen sehr amüsanten und redseligen Hauswirt Wolfgang, andem anscheinend ein Komiker verloren ging. Er gab uns Tips, wohin wir fahren sollten.
Am 1. Tag fuhren wir rund um den Wörthersee und waren beeindruckt von der Sauberkeit und Abwechslung der Bauten und der Landschaft. Am Abend machten wir beim Buschenschank Krainer halt und gönnten uns eine Jausenplatte und einigen Most.
2.Tag: Von Villach aus fuhren wir entlang der Drau bis zum Völkermarker Stausee. Von hier aus ging es dann über Klagenfurt zurück nach Krumpendorf.
3. Tag: Da am Wörthersee ein Radltag veranstaltet wurde, fuhren wir mit dem Auto zu Ossiacher See. Die Umrundung des Sees mit dem Rad bescherte uns auf der Südseite schöne Ausblicke, da hier der Weg etwas oberhalb des Sees lag. Nach einem guten Mittagsessen am Strandcafe traten wir die Heimreise an.


_______________________________________________

2010

Jochberg
Am 9. August starteten von zu Hause aus nach  Marquartstein. Ab dort gings dann bergauf Richtung Jochberg. Nach kurzer Einkehr in der Jochberg Alm radelten wir weiter nach Heutal, wo wir auch übernacheteten. Nächsten Tag gings nach Lofer und anschließend Salzburg. An diesen Tag stieg das Termometer auf über 30 Grad und wir fahren richtig durstig, als wir den Bahnhof erreichten. Das letzte Stück fuhren wir dann mit den Zug nach Hause nachdem uns wir vorher mit einem kühlen Getränk eingedeckt hatten.

_______________________________________________

2009

Toni war alleine wieder im Trainingslager in  Cesenatico

_______________________________________________

2008

Censenatico
Von Ende April bis Anfang Mai erlebten wir eine wunderbare Radlwoche in der Romanie. Die vom Reiseveranstalter Berr organisierte Reise lies keine Wünsche offen. Vom Transport bis zur Verpflegung war alles vorbereitet. Besonders die Einteilung der verschiedenen Touren mit unterschiedlichen Leistungsstufen und jeweils einem Guide pro Gruppe, konnte jeden Teilnehmer zufrieden stellen.  Ob es nun Marco in der Capuccino Truppe oder Titziano in der Giro Gruppe war – sie alle bemühten sich um ihre Teilnehmer und änderten auch auf Verlangen spontan ihren Tagesplan.
Da auch das Wetter in dieser Woche uns fast nur Sonnentage bescherrte, konnten wir neben dem Radlen auch die Schönheit der hügeligen Landschaft mit ihren typischen italienischen Ortschaften bewundern.

Karwendel
Der langersehnte Wunsch von Albert wurde endlich war. Von Lenggris aus gestartet,  ging es mit dem Bike dann direkt neben den Silvensteinspeicher ins Vorder- und ins Hinteris. Übers Johannistal erreichten wir unser Nachtquartier – die Falkenhütte. Nächsten Morgen fuhren wir das Laliderertal hinaus, bevor es wieder aufwärts Richtung Plumsjoch ging.
Leider war dann die Abfahrt vom Plumsjoch eher ein Abgang mit Rad, da die Wege sehr schottrig waren. Die Fahrt führte uns nach einer Pause um den Achensee  wieder nach Lenggries zurück.


_______________________________________________

2007

Großglockner
Toni bezwang ohne den RSC Mitgliedern  im Juli an  einen herrlichen Sommertag den Großglockner


_______________________________________________

2006

Alpenüberquerung
Mit dem Bike machten wir uns im Juli von Söchtenau aus auf den Weg zum Gardasee. Das erste Teilstück führte uns am Inn entlang bis ins Zillertal, wo wir in Maierhofen unsere erste Etappe beendeten. Über das Pfischerjoch erreichten wir  am nächsten Tag Sterzing .Weiter gings übers Penserjoch  Richtung Bozen, wo uns eine wunderbare 50 km lange Abfahrt bei 30 Grad erwartete. An der Ätsch radelten wir nach Mezzocorona, bevor wir Richtung Moveno See abbogen. Über den Ballino Pass, vorbei an Tenno See, erreichten wir schließlich Riva.


_______________________________________________

2005

Unsere Jubiläumsfeier fand am 1.7. um 19.00 beim Bauz statt.
Alle RSC Mitglieder mit Familien waren dazu  eingeladen!!

23.9. -25.9. 2005
Abschlussfahrt ins Pustertal / Sexten
Bei herrlichem Wetter kamen wir nach 238 Km in Tonis Astra zu viert in Sexten an. Kurz nach der Einquartierung im Hotel Monika machten wir gleich die Tour zum Berg Helm hinauf. Bis auf 2300 Hm brachte uns diese mittelschwere Fahrt.
2. Tag : Eine Rundfahrt von 65 km und ca. 1100 Hm führte uns auf die Plätzwiese. Bei herrlichem Wetter erlebten   wir in ruhiger Umgebung eine wunderbaren, idyllischen Bergfahrt. Nach der Mittagspause auf 2000 Hm gings zurück, incl. einer 12 km langen Abfahrt.
3. Tag: Nichts wie rein ins Fischleintal bis das Biken verboten war. Anschließend noch zu Fuß halb der Berg hinauf, denn wir mussten ja schließlich alles sehen! Nach einer ausgedehnten Brotzeit radelten wir vergnüglich zurück ins Hotel und dann ab nach Hause


_______________________________________________

2004

Vatertagsausflug
Eine Biketour in heimischer Umgebung – Hartsee, Mauerkirchen, Ratzinger, Sollhuben und zurück. Das anschließende Grillfest richtete Martin aus.

Kurzfristiger Ausflug in die Dolomiten am 19.8.
Das eigentliche Ausflugsziel waren die Schweizer Alpenpässe. Leíder spielte hierfür das Wetter wieder einmal nicht mit. Somit machten wir uns auf den Weg in die Dolomiten. Ausgangspunkt für unsere Fahrten war Canazei. Gleich am ersten Tag bezwangen wir bei herrlichem Wetter den Fedaia Pass. Am 2. Tag brachen wir zur Seller Runde auf. 5 Pässen und über 2000 Höhenmeter  war mit dem Rennrad schon eine Herausforderung. Leider holte uns das schlechte Wetter im zweiten Tagesabschnitt ein.. Der 3. Tag war total verregnet und wir fuhren alsbald nach Hause.


_______________________________________________

2003

Jahresbeginnsitzung 11.4.03
Ausflug nach Südtirol Eppan – St. Michael 3Tage 1.- 3. 5. 03
Fahrer Toni Sehn mit dem neuen Sharan
Vatertag 29.5. – Ausrichter und Routenplaner Toni Reif
Trainingsbeginn ab sofort wieder Dienstags 18.00 üblicher Treffpunkt

St. Michael
Anfang Mai fuhren wir also wie geplant nach Eppan um unsere Räder “auszuführen”. Am ersten Tag pedalierten wir um den Kalterer See um uns für den morgigen Tag einzustimmen. Den darauf folgenden Tag radelten wir in Richtung Lana – den Gampenpass hinauf. Schon nach ein paar Kilometer hatte Konrad eine Panne, so dass er zurück nach Lana fuhr um sich ein Ersatzteil (Radmantel) zu besorgen. Fortan war er nicht mehr bis zum Anstieg am Mendelpaß gesehen. Nach der Gampenpaßhöhe holte uns leider das miese Wetter ein. Trotzt allem fuhren wir aber nach einer Mittagspause weiter ins Tal hinab (war eiskalt) um wieder einmal den Mendelpaß zu bezwingen Bei der Abfahrt nach St. Miachel wurde das wechselhafte Wetter glücklicherweise wieder etwas besser und wärmer. Am 3. Tag brachen wir nach einer kurzen Radtour  wegen zu starker Windböen und Gewitters den Ausflug ab und fuhren nach Hause.

Vatertagsfahrt am 29.5
Dieses Jahr führte uns die Tour  Richtung Gars, Waldkraiburg (Stadtrundfahrt inklusive), Aschau am Inn und zurück über Jettenbach, Grünthal und Eiselfing. Dort kehrten wir standesgemäß beim Gasthaus Sanftl zu Mittag ein.


_______________________________________________

2002

 April 2002 – folgende Termine wurden bei der Jahressitzung festgelegt:
Saisonauftakt im Breisgau  – vom 19.4. bis  21.4. 02 in Ettenheimmünster – Haus Brigitte,  Abfahrt 7.00 Uhr mit unserem bewährten Busfahrer Koni   – 6 RSC Mitglieder haben zugesagt
9. Mai – Vatertagsfahrt –  Martin organisiert die Fahrt und die anschließende Grillparty
Ab 30. April beginnt wieder Dienstags um 18.00 Uhr das wöchentliche Training
Am 31.8. ist wieder die alljährliche Wendelsteinrundfahrt
Der RSC Herbstfestbesuch wir von Reifen Weber organisiert.
Die Saisonabschlussfahrt soll in das Berchdesgadener Land oder evt. je nach Konditionsstand der RSC Fans auf den Großglockern führen.

Leider ist unser Radausflug in den Breisgau sprichwörtlich ins Wasser gefallen.

9.Mai  Vatertagsausflug mit dem Bike
Alle RSC95 Mitglieder fuhren dieses Jahr unter der von Konrad Maier organisierten Fahrt mit. Die Tour führte uns am Simssee vorbei, über Lauterbach und Roßholzen auf den Samerberg zur Dandlbergalm. Der Rückweg zog sich am Inndamm entlang bis nach Zaisering, bevor wir den Weg zurück nach Söchtenau einschlugen. Nachdem schon vor dem Samerberg die erste Panne zu beklagen war, begann teils durch unwegsames Gelände und über Weidenzaundrähte die Auffahrt zum Samerberg. Eine bessere Planung diesbezüglich wäre wünschenswert gewesen. Zudem kamen laufend Reifenpannen vom Toni dazu, sodass wir mit etwas Verspätung die Dandlbergalm erreichten. Versöhnlich stimmte uns allerdings das herrlichen Wetter und der Blick von der Alm ins Inntal incl. einer kühlen Radlerhalbe. Nach der Abfahrt vom Dandlberg begann eine rasante Fahrt am Inndamm entlang zum Wirt in  Niedernburg, wo die Mittagspause geplant war. Die Bedienung hatte aber für uns keine Zeit, sodass wir weiter nach Söchtenau radelten. Quer durch den Wald am Hofstätter See vorbei radelten wir zum Postwirt in Söchtenau, bei dem wir endlich unsere lang ersehnte Brotzeit einnahmen. Die Grillfeier am Abend beim Anwesen Konrad rundete den ereignisreichen und schönen Tag ab.

Trainingsfahrten
Sehr zufrieden stellend waren dienstags im Mai, im Juni und auch im restlichen Sommer die Trainingsbeteiligung – weiter so!

Abschlussfahrt am 4. – 6. Oktober

Am Freitag (Regentag) Abend trafen wir uns auf der Aggalm zur „Vorbereitung“ (3kg Spagetti f. 6 Pers.) auf unsere Bike Tour. Das Wetter war am Samstag zwar nicht besonders ergreifen ( zum Glück regnete es nicht), aber dennoch war die Stimmung an diesem Tag sehr gut, denn die Tour war landschaftlich sehr beeindruckend und abwechslungsreich. Teilweise fuhren wir an schieferhaltigen, steilen Felswänden entlang und einige hundert Meter weiter im Tal begleitete man  einen Gebirgsbach mit weiß leuchtenden Bachsteinen auf seinem Weg. Die Route führte uns von der Alm über Bayrischzell nach Landl. Dort ging es ab ins Gebirge. Weiter ging es Richtung Kaiser Haus, vorbei an der Kaiser Klamm bis zur Erzherzog Johann Klause, hier machten wir Pause. Zurück fuhren wir über den Sattelkopf zum Zipfwirt bis nach Bayrischzell und der Aggalm.
Wir waren uns einig, dass dieser Ausflug sicherlich nicht der Letzte war in diesem Gebiet. Am Ende der Tour war ein kurzer Einkehrschwung an der erst kürzlich wieder eröffneten Grafenherberg Gaststätte angesagt. Nach einer kleinen Stärkung auf der Alm speisten wir in der Rosengassen Gaststätte zu Abend. Bei der anschießenden geselligen Runde auf der Agg Alm klang der Abend gemütlich aus.

_______________________________________________

2001

Sponsoren
Wir möchten uns hiermit nochmals bei unseren Sponsoren (Allianz Maier Konrad und  Reifen Weber) für die Unterstützung in den vergangenen Jahren bedanken. Obgleich unser RSC auf einer finanziell gesunden Basis steht, sind Sponsoren zur Unterstützung unseres Clubs gern gesehen!

Frühjahrsversammlung beim Albert
Bei unserer erste Versammlung diesen Jahres wurden die wichtigsten Termine festgelegt. Am 20. – 22.4  wird bei schönem Wetter nach Südtirol in die Nähe von Bozen gefahren. Dort findet die alljährliche Saisonauftaktfahrt statt. Nach einer Einfahrt am ersten Tag soll am zweiten Tag der Mendelpass bezwungen werden. Weitere Terminfestlegungen wurden auf die nächste Sitzung vertagt.

Trainingsbeginn
Ab April beginnen wieder Dienstags unsere Trainingsfahrten . Treffpunkt wie gehabt  um 18.00 Uhr am Rosenweg.

1. wichtiger Termin dieser Saison
In der ersten Radler Sitzung diesen Jahres wurde der Termin für unserer Jahresauftaktsfahrt festgelegt. Das Ziel war heuer Südtirol am Kalterer See. Zur Organisation der Unterkünfte stellte sich Konrad zur Verfügung. Eine ansprechende Bleibe fand sich in der Nähe vom Kalterer See in Oberplanitzing – Garni Gartenheim. Nachdem wieder einmal das Wetter unser vorhergesehenes Wochenende verregnete (bzw. verschneite),  hatte der Wettergott vom 27.4. – 29.4. ein Einsehen . Bei Temperaturen zwischen 17 und 24 Grad konnten wir getrost in der Sommerkluft pedalirren. Am ersten Tag war eine kleine Runde Richtung Meran angesagt. Der Mendelpass (1268m) wurde am zweite Tag  bezwungen. Mit einer 50 km Anfahrt und einem 35 km kontinuierlich langen Anstieg zur Passhöhe war diese Tour zum Saisonauftakt schon ganz ansprechend. An diesem Tag bewältigten wir 1500 Höhenmeter und hatten zum Schluss unserer Rundfahrt  eine schöne 12 km lange Talabfahrt .

Unsere Trainingsfahrten haben mit zufrieden stellender Beteiligung begonnen

Pfingsten – Zur Zeit wegen des „Sauwetters“ wenig los beim RSC95!!
Unsere alljährliche Vatertagsfahrt fand am 24.Mai um 9.15 Uhr (mit regelmäßiger viertelstündiger Verspätung – wieder mal ein Maier!) statt.
Dieses Jahr führte uns die Fahrt über Endorf, Prien, Aschau, Sachrang, Niederndorf, Erl, Nussdorf, Altenbeuern und Thansau nach Schwabering, Im Gasthaus Schmidmayer legten wir unsere Mittagspause ein bevor wir wieder zurück nach Söchtenau radelten. Die 95 km lange und mit 700 Höhenmeter gespickte Tour war bei dem schönen Wetter nach gemütlichen 3,75 Stunden gefahren. Die anschließende Grillfeier fand wie gewohnt statt.

24.6.2001
Bei herrlichem Wetter fuhren wir (Toni + Toni – der Rest  unseres Mannschaft war verhindert bzw. hatte etwas anders vor) an diesem Sonntag unsere Samerbergtour. Richtung Nussdorf, das Mühltal hinauf (wir überholten einen Rennfahrer mit Scheibenrad!) und zurück über Höhenmoos und Riedering nach Söchtenau. Leider hatte Toni R. an diesem Tag Pech mit dem Equipment. Durch die defekte Kette zerstörte es das Schaltwerk und verbog das Schaltauge. Hoffentlich kein Totalschaden!

Eine außerordentliche RSC Sitzung findet am 7. September beim Wolfgang statt.
Agenda:
Beginn ist um 19.30 Uhr – Begrüßung – Festlegung der Jahresabschussfahrt – Termine Jahresausklang
Wünsche und Anträge – Diskussion – Gemütlicher Teil
Aufgrund des schönen Wetters finden unsere Trainingsfahrten jeden Dienstag mit zufrieden stellender Beteiligung statt.
Leider fehlen uns aber regelmäßig Martin, Konrad und Ferdi !   Die abschließende „ Halbe“ trinken wir aus Kollegialität stellvertretend mit.

Jahresabschlussfahrt nach Mittenwald am 22./23.9 bzw. Ausweichtermin 6./7.Oktober
Dieses Jahr werden wir unsere Saison-Abschlussfahrt nach Mittenwald unternehmen, nachdem letztes Jahr diese Fahrt leider dem schlechten Wetter zum Opfer fiel. Am ersten Tag soll über Rosenheim, Gmund, Lenggries, am Sylvenstein Stausee vorbei nach Mittenwald geradelt werden. Am zweiten Tag ist die Rückfahrt über Scharnitz, Seefeld, vorbei an Innsbruck nach Kiefersfelden geplant –  „soweit die Füße fahren“

Jahresabschlussfahrt nach Mittenwald am 6./7. 10. 2001
Teilnehmer: Ferdi, Maier Albert, Toni S., Wolfgang Begleitfahrzeug: Andi
Keine Zeit hatten: Konrad, Martin, Toni R. Das Ziel unserer heurigen Abschlussfahrt war Mittenwald. Wir starteten bei bewölktem Himmel  am Samstag früh um 9.00 Uhr in Söchtenau. Die Fahrt führte uns über Rosenheim, Au, hinauf nach Niklausreuth und hinunter nach Wörnsmühl. Dort begann der zweite schweißtreibende Anstieg Richtung Hausham und Tegernsee. Bei nun sonnigem und warmen Wetter fuhren wir weiter Richtung Achenpass. Kurz vor dem Achenpass kehrten wir um 14 Uhr zum Mittagessen ein. Nach der Stärkung gin es weiter entlang des Sylvensteinsees und der Isar bis Krün, kurz vor Mittenwald. Unser Begleitfahrer Andi hatte dort bereits ein Gasthaus zum Übernachten ausgesucht. Da es in der Gaststube sehr urig und gemütlich war gingen wir erst spät ins Bett.
Der Sonntag war kühler und nicht mehr so schön. Wir fuhren gleich nach dem reichhaltigem Frühstück nach Mittenwald und weiter über Leutasch nach Seefeld. Anschließend  den Zirler Berg (16 %) hinunter in  das Innthal nach Innsbruck. Dort schauten wir uns die Altstadt an, dinierten zu Mittag und ließen uns danach von unserem Chauffeur Andi nach Hause fahren. Besondere Vorkommnisse: Kurz vor Rosenheim passte Wolfgang nicht auf und stürzte. Zum Glück nur leichte Prellungen. Bei Aising schnitt ein wahnsinniger Lkw-Fahrer Toni, der nur durch eine Vollbremsung eine Kollision vermeiden konnte.